Was ist Yoga?

 

Ja, was ist eigentlich (übrigens „der“) YOGA? Noch vor ein paar Jahren, hätten die meisten Deutschen auf diese Frage sicherlich geantwortet...“irgendetwas Esoterisches mit Singen, Räucherstäbchen, Atmen und so...“

 

Würde man diese Frage heute stellen, dann würde die Antwort vielleicht so lauten ..“das macht doch die Ursula Karven, beim Tchibo habe ich mir neulich eine Yoga CD gekauft oder vielleicht auch so heißt doch mein Computer.“

 

Yoga ist angekommen in der Gesellschaft und auch im Alltag ist es schon fast ein fester Bestandteil geworden, sogar Eriskirch hat nun ein eigenes Yoga Studio J

 

Eins ist also klar, Yoga verbreitet sich und ist bald überall, weil es nämlich tatsächlich funktioniert und seit über 3000 Jahren die Menschen mit seiner Wirkung überzeugt.

 

Hatha Yoga stammt aus Indien und ist ein perfekt ausgeklügeltes System von Asanas (Yogahaltungen), Pranayma (Atemübungen) und Meditation (geistigen Übungen). Zudem liefert es uns auch noch richtig alltagstaugliche philosophische Richtlinien für ein friedvolles Leben mit uns selbst und unseren Mitmenschen.

 

Die Haltungen sind perfekt aufeinander abgestimmt, so dass sie jeden Muskel, jeden Nerv und jede Drüse des Körpers trainieren und berühren. Zu jeder Übung gibt es eine Gegenübung, welche die belasteten Körperteile wieder entspannt. So sind die Yoga Haltungen wie Schlüssel, die uns einen bewussten Zugang zum eigenen Körper ermöglichen und uns so helfen uns selbst besser kennenzulernen.

 

Der Atem spielt dabei eine große Rolle. Mit Hilfe des Atems können die körperlichen Übungen noch vertieft werden und über den Atem kann es uns auch gelingen den, die vielen herumrasenden Gedanken, auf Englisch „Monkey Mind“, zur Ruhe zu bringen. Das ist dann die Vorstufe zur Meditation, bei der es darum geht, vollkommen still zu werden.

 

Oder wie ein berühmter Mensch einmal gesagt hat: „Meditieren heißt, in eine Idee aufgehen und sich darin verlieren, während Denken heißt, von einer Idee zur anderen hüpfen.“

 

Denn dann sind wir da, wo wir letztendlich vermutlich alle hin wollen: im geistigen und körperlichen Seelenfrieden.

 

Oder auch auf gut deutsch gesagt, „einfach rundum glücklich‚ entspannt und gestärkt zu gleich.“